Vorfahrt für Deine Geräte – Bandbreitenreservierung für das Heimnetz

13 Feb

Einige der häufigsten Fragen die wir hören lauten: „Stört der Freifunk-Router nicht meine eigenen Geräte?“ oder „Wird dann mein eigenes Internet langsamer, wenn ich davon etwas abgebe oder teile?“

Zum einen ist ein Freifunkrouter generell nur „ein Rechner“ der Daten sendet und kann somit alleine wohl nur schwierig einen heutigen DSL-Anschluss blockieren.
Zum anderen kann man den Freifunk-Router niedriger priorisieren als die eigenen Geräte.

Bisher musse man dazu jeden Freifunkrouter niedriger Einstellen oder jedes hauseigene Gerät einzeln bevorzugen. Das geht nun noch einfacher!
Zumindest bei einem Router von AVM, der Hersteller des am häufigst genutzten Router, der Fritzbox. In der Routersoftware-Version ab 6.80 gibt es nun die neue Option eine „Bandbreitenreservierung für das Heimnetz“ einzustellen.

Anleitung

  1. Aktiviere unter „Heimnetz“ – „Heimetzübersicht“ auf dem Reiter „Netzwerkeinstellungen“ den „Gastzugang für LAN 4 aktiv“.
  2. Aktiviere unter „Internet“ – „Filter“ auf dem Reiter „Priorisierung“ die neue Option „Bandbreite für das Heimnetz reservieren“ und stellt den Wert „Für das Heimnetz reservierte Bandbreite“ auf „100%“.
  3. Verbinde Deinen Freifunkrouter mit einem Netzwerkkabel vom blauen (WAN) Anschluss mit dem gelben LAN 4 Anschluss an der Fritzbox.

Damit bekommt der Freifunkrouter nur dann etwas von eurer Bandbreite ab, wenn keines eurer Geräte diese Bandbreite benötigt!

Im Regelfall müsst Ihr einfach den zusätzlichen Freifunk-Router irgendwo in euer Netzwerk einstecken. So wie einen neuen Rechner, Festplattengehäuse, Fernseher, etc.
Die oben genannten Einstellungen empfehlen sich vor allem für stark genutzte Freifunkrouter oder sehr ausgelastete bzw. sehr schwache Anschlüsse.
Freifunk wird also selbst dann unauffällig und ohne Störungen eures eigenen Netzwerkes funktionieren.

Einfach mitmachen und die freien Resourcen mit euren Gästen sicher und bequem teilen!

Wie findest Du das?