Bundesregierung möchte Störerhaftung abschaffen

11 Mai

Laut einiger Medienberichten hat sich die Koalition von SPD und CDU darauf geeinigt die Störerhaftung abzusschaffen. (heute.de, spiegel.de, heise.de). Ein gutes Signal für den technischen Fortschritt in Deutschland.

Was spricht dann noch für Freifunk?


– Das Gesetz ist noch nicht verabschiedet und das wird vielleicht erst nach der Sommerpause oder im Herbst passieren.

– Freifunk-Router verbinden sich zu einem lokalen Maschen-Netz. Dadurch kann das Freifunk-WLAN über mehrere DSL-Anschlüsse gespeist werden und ist dennoch nur ein WLAN. Eine eingebaute Ausfallsicherheit.

– Der WLAN-Name (SSID) ist beim Freifunk im Münsterland immer „Freifunk“. Damit verbinden sich die Handys und andere Endgeräte immer überall im Münsterland automatisch mit dem Freifunk-WLAN. Das ist im Rest von Deutschland meist auch der Fall. Kein erneutes Einwählen, nicht mal das Handy muss aus der Tasche geholt werden.

– Das Freifunk-WLAN kommt aus einem zusätzlichen (handelsüblichem) Router mit eigener Software . Diese eingebaute technische Trennung (Tunnel), trennt euer Heimnetz sicher von den Endgeräten der Gäste.

– Der Freifunkrouter ist für euer Heimnetz nur ein Endgerät, wie ein weiterer PC, Laptop oder ein Handy. Damit kann einfach eine Depriorisierung dieses einen Gerätes vorgenommen werden, so dass eure Geräte immer Vorrang in Leistung und Geschwindigkeit vor den Gastgeräten im Freifunk-WLAN haben.

– Auch wenn Abmahnungen dann nicht mehr möglich sind, so nutzen dennoch alle Geräte einen anderen „Ausgang“ zum Internet und euer Anschluss bleibt „verborgen“. Ihr bleibt also auf der sicheren Seite.

Ihr braucht also gar nicht auf das neue Gesetzt zu warten, auch wenn das den Freifunk rechtlich festigen wird, sondern könnt heute schon legal und sicher ein freies WLAN anbieten! Mach auch DU mit!

Wie findest Du das?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.