Freifunkausbau in Dülmen – Ein Anfang ist gemacht.

18 Mrz

Gestern Abend traf sich der Freifunk Dülmen zum Pressetermin auf dem Dülmener Marktplatz, zu dem die Stadt Dülmen eingeladen hatte.

Erweiternd zu dem Presseartikel können wir berichten, dass ein weitere Ausbau durch die Stadt bereits in Planung ist. So sollen an weiteren Standort der Stadt, in der Tibergasse und an der VHS, Freifunkrouter angebracht werden. In einem weiteren Schritt könnte man sich den Ausbau der Flüchtlingsunterkünfte und des Dülmener Freizeitbades düb durch die Stadtverwaltung vorstellen.

Der im Pressartikel genannte Betrag von ca. 100 Euro bezieht sich auf eine bespielhafte Installation mit einem Outdoorrouter, wie Sie auch am Rathaus in Dülmen angebracht wurde. Für alle Privatanwender oder alle die erst einmal nur eine kleinen Bereich mit Freifunk versorgen möchten, ist eine Installation auch schon ab einmalig ca. 20 Euro möglich.

Wir freuen uns über alle die beim Ausbau von freiem WLAN mitmachen wollen und Ihren DSL-Anschluss teilen möchten. Gerne unterstützen wir beim Aufbau und Konfiguration oder der Wahl der richtigen Hardware. Fragen an den Freifunk Dülmen beantworten wir gerne unter: Info@Freifunk -Dülmen.de oder 02594/9911616 (AB)

Für den laufenden Betrieb der Server freuen wir uns über finanzielle Unterstützung an den FFI – Förderverein freie Infrastruktur e.V. in Münster unter IBAN DE08401600500552064600.

 


Dülmen (mm). Ein Anfang ist gemacht: Die Stadt Dülmen ist dem Auftrag der Politik gefolgt und hat damit begonnen, öffentliche Gebäude mit der Freifunk-Technik auszustatten. So kann sich bereits vom Marktplatz bis zur Coesfelder Straße jeder Nutzer mit seinem Smartphone kostenfrei mit dem Internet verbinden. „Wir wollen alle öffentlichen Gebäude in der Innenstadt mit dem freien W-Lan ausstatten und hoffen, dass auch viele Geschäftsleute das W-Lan-Netz ergänzen“, erklärte Wirtschaftsförderer Jürgen Schmude auf einem Pressetermin mit Gunnar Dipp vom Freifunk Dülmen, Tim Weyer von Dülmen Marketing und mehreren CDU-Ratsmitgliedern sowie dem Vorsitzenden des Wirtschaftsförderungsausschusses, Willi Wessels.

Anfang April wirbt Dipp auch auf einer Sitzung der Viktor GmbH, dem Zusammenschluss der Kaumannschaft, fürs Mitmachen.

Mit rund 100 Euro kann jeder Internetanschluss für den Freifunk nutzbar gemacht werden. Die Sicherheitsrisiken seien ebenso beherrschbar wie die technische Umsetzung, versichert Dipp, der den Freifunk als „digitales Glas Wasser“ sieht, das es in Zukunft an jeder Straßenecke geben sollte.

 

 DZ-Foto: Markus Michalak

Politik und Verwaltung wollen das W-Lan Netz für Jedermann weiter ausbauen. Derzeit ist es bereits auf dem Marktplatz und an der Overbergpassage verfügbar. Auch Dülmen Marketing wirbt für die neue Technik. DZ-Foto: Markus Michalak

 

Quelle: Dülmener Zeitung – www.dzonline.de

Wie findest Du das?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.